Dies ist eine "Rohausgabe", die mit Fehlern behaftet ist. Die Arbeit ist gründlichüberarbeitet im März 2006 imVerlag Edition Kirchhof und Franke unterder ISBN 3-933816-34-3 erschienen und im Buchhandel und hier erhältlich. Die Anhänge sind jedoch nur hier zu finden.

Mariaschein - Bohosudov

- Ein Wallfahrtsort im Dornröschenschlaf -

Hauptseminararbeit im Fach
Ökumenik und Konfessionskunde

Leipzig, den 23. Januar 2001

 

 

 

 

Mariaschein - Bohosudov.. 1

- Ein Wallfahrtsort im Dornröschenschlaf - 1

1. Einleitung.. 4

2. Quellen.. 5

2.1. Geschichtsbücher.. 6

2.1.1. Mariascheiner Geschichtsbücher. 6

2.1.2. Regionale Kirchengeschichten. 7

2.2. Besucherinformationen.. 7

2.2.1. Wallfahrtsbüchlein. 7

2.2.2. Touristeninformationen. 9

2.3. Sonstige Informationen.. 9

2.3.1. Zeitungsartikel 9

2.3.2. Gespräche. 10

2.3.3. Internet 10

2.4. Andere Quellen.. 11

3. Die Geschichte des Wallfahrtsortes Mariaschein.. 12

3.1. Die Anfänge oder wie das Gnadenbild nach Mariaschein kam... 12

3.2. Die Wallfahrtskirche in Mariaschein – von der hölzernen Kapelle zur Wallfahrtskirche   13

I. Exkurs: Wallfahrten aus der Lausitz oder die „Wendschen“ in Mariaschein   15

3.3. Die Entwicklung Mariascheins bis zum Neubau der Kirche Anfang des 18. Jahrhunderts  16

II. Exkurs: Mariaschein und die Folgen der Kriege – Die Fluchten des Gnadenbildes  19

III. Exkurs: Die Jesuiten in Tschechien und Mariaschein.. 23

3.4. Von der neuen Kirche und ersten Blüte in Mariaschein bis zur Spätblüte im 20. Jahrhundert   26

IV. Exkurs: Kalvarienberg und Annenkirche.. 31

3.5. Die dunklen Jahrzehnte und Licht am Ende des Tunnels – Die Zeit bis zum Anbruch des 21. Jahrhunderts. 33

3.6. Zusammenfassung.. 36

4. Beschreibung der Wallfahrtskirche und Kreuzganges. 38

4.1. Vorbemerkung.. 38

4.2. Der Kreuzgang. 38

4.2.1. Die Entstehung. 38

V. Exkurs: Die Sieben Schmerzen Mariä.. 39

4.2.2. Die Freskengemälde. 40

4.2.3. Die Kapellen des Kreuzganges. 47

4.2.3.1. Die „Reichstädter“ Kapelle. 47

4.2.3.2. Die „Teplicer“ Kapelle. 48

4.2.3.3. Die „Litomericer“ Kapelle. 48

4.2.3.5. Die „Chlumecer“ Kapelle. 49

4.2.3.6. Die „Oseker“ Kapelle. 49

4.2.3.7. Die „Duchcover“ oder „gräflich Waldsteinsche“ Kapelle. 50

4.3. Der Marienbrunnen.. 50

5. Zusammenfassung.. 56

6. Schlußbemerkungen.. 57

7. Literaturverzeichnis: 60

7.1. Benutzte Literatur.. 60

7.2. Weitere Literatur

.. 61

Anhänge:
DateiBeschreibungErstellerDateigröße
Diese Datei herunterladen (HSOK01MA ohne Bilder.pdf)HSOK01MA ohne Bilder.pdfkomplett als pdfMichael Hoffmann963 kB